Die Riffl - Über uns

portrait

Ludwig Wieser

Trompete, Flügelhorn

Ganz oben, da ist er zu Hause…und damit ist nicht bloß sein Heimatort gemeint: Er stammt aus Jaufental bei Sterzing. Dort hatte Ludwig seine musikalischen Anfänge an der örtlichen Musikschule. Nach kurzer Zeit des Studiums im Fach Jazztrompete am Tiroler Landeskonservatorium lief Ludwig auf die Klassiker- Schiene über und absolvierte das Diplomstudium am Bozner Konservatorium im Konzertfach Trompete mit darauffolgendem Masterstudium an der Kunstuniversität Graz und der Hochschule für Musik und Theater München. Tätigkeiten in zahlreichen Orchestern, beispielsweise den Münchner Symphonikern, dem Theater der Stadt Augsburg, der Bachakademie Weimar, dem Bachkollegium München, dem Grazer Kammerorchester, der Israel Camerata, der Streicherakademie Bozen sowie zahlreiche Ensembletätigkeiten zeichnen seinen Werdegang. Als Es- Kornettist und Solokornettist in verschiedenen Brassband- Formationen in und um Südtirol bringt Ludwig Erfahrungen aus allen musikalischen Genres der Blechmusik mit. Seine hauptberufliche Tätigkeit übt Ludwig als Musiklehrer in München sowie als Musiker beim Bundespolizeiorchester München aus.

portrait

Matthias Kiniger

Trompete, Flügelhorn, Komponist

Erste musikalische Erfahrungen an der örtlichen Musikschule führten Matthias Kiniger zur Studienvorbereitung auf das Tiroler Landeskonservatorium, worauf das Diplomstudium am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ in Bozen bei Marco Pierobon und Giancarlo Parodi folgte. Nicht nur in der Formation des Brass Quintetts, des symphonischen Blasorchesters, der Big Band Intica, als Kornettist der Brassband Pfeffersberg oder als Solokornettist der Brassband Pustertal, auch im Südtiroler Rifflblech verzaubert Matthias so manches Musikerherz. Mit mehreren Eigenkompositionen bereichert er das musikalische Repertoire des Blechensembles. Hauptberuflich als Tischler tätig, findet Matthias auch Zeit als örtlicher Musiklehrer zu wirken.

portrait

Florian Künig

Trompete, Flügelhorn, Gesang, Komponist

Ein musikalischer Allrounder, und das auf höchstem Niveau: Zu Hause in Luttach im Ahrntal besuchte er die örtliche Musikschule. Bereits mit 19 Jahren absolvierte Florian die Diplomprüfung am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ Bozen und besuchte anschließend das Masterstudium im Konzertfach Trompete an derselben Institution, nun Hochschule für Musik Bozen, das er mit Auszeichnung beschloss. Neben Orchestertätigkeiten beim Festspielorchester Erl in Tirol oder dem Haydn Orchester Bozen/ Trient ist Florian Mitglied in zahlreichen Ensembles im In- und Ausland. Im symphonischen Blasorchester, als Prinzipal- Kornettist der Brassband Pustertal oder als Solist im Konzert fühlt er sich wohl und bringt Erfahrungen aus allen musikalischen Bereichen und Stilrichtungen mit. Eine seiner Leidenschaften ist das Komponieren und so bereichert er das Blechensemble stetig mit Neukompositionen, die auch den Stil der Gruppe prägen. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit im Automotive- Sektor in der Entwicklung ist Florian auch bei der Lehrervereinigung ton.art in Pustertal als Instrumentallehrer tätig.

portrait

Dominik Palla

Schlagzeug, Komponist

Unser Motor, unser Herz: Dominik Palla, oder Niki, wurde in Lana im Burggrafenamt geboren, wo er auch seinen ersten Schlagzeugunterricht erhielt. Anschließend folgte das Studium im Fach Schlagwerk am Landeskonservatorium Innsbruck, welches er nach Abschluss, mit Höchstnote, mit dem Masterstudium im selben Fach am Privatkonservatorium Wien fortführt. Dominik ist heute Mitglied des Symphonieorchesters der Volksoper Wien. Weitere orchestrale Erfahrungen, welche von der Qualität des Musikers zeugen, führten ihn zu den namhaftesten Orchestern der Welt, beispielsweise den Wiener Philharmonikern, der Wiener Staatsoper, dem Tonkünstlerorchester Wien oder auch dem Tiroler Symphonieorchester. Als einziger Nicht- Blechmusiker im Ensemble trägt Dominik mit Eigenkompositionen und Showeinlagen im Auftritt zu seinem Auffallen im sechsköpfigen Blechhaufen bei. Niki studiert unter anderem Bauingenieur an der Leopold Franzens Universität in Innsbruck.

portrait

Martin Eschgfäller

Tuba, Arrangement, Moderation, Leitung

Der Kopf der Bande, der Leader, der Schöne und Authentische, wie man es auch nennen mag…ohne ihn läuft nichts im Klan. Martin Eschgfäller, in Lana wohnhaft ist der Bandleader und sorgt für interne Ordnung und den guten Geist im Beisammensein. Nach dem Beginn seiner Musikerlaufbahn mit dem Instrument Akkordeon bei seinem Vater, erlernte er noch Flügelhorn, Tenorhorn und Steirische, bevor er dann seine Bestimmung, die Tuba, fand. Sein Studium begann Martin am Konservatorium Bozen und führte dies an der Privatuniversität Linz fort und zwar mit Schwerpunkt Volksmusik- Steirische Harmonika, das er mit Höchstnote abschloss. Martin besucht derzeit den Volksmusiklehrgang an der Hochschule für Musik Bozen und unterrichtet am Landesmusikschulwerk Südtirol. Augenmerk sind im Besonderen seinen Arrangements für das Riffl- Ensemble zu schenken.

portrait

Martin Psaier

Tenorhorn, Posaune, Komponist

Ein musikalisches Naturtalent, ja so kann man es wohl nennen. Was mit einer Gitarre begann, sollte an der Posaune enden. Nach anfänglichem Unterricht an der örtlichen Musikschule im Fach Posaune in Brixen studierte Martin am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ Bozen, wo er das Konzertfach Posaune mit Höchstnote und Auszeichnung beschloss. Anschließend wechselte er an die Universität Mozarteum nach Salzburg. Als Orchestermusiker beim Tiroler Festspielorchester, dem Haydn Orchester Bozen/Trient, im Europäischen Blechbläserensemble oder im weitum bekannten Blechblas- Quintett „Bozen Brass“ lebt Martin sein Musikerleben aus. Mit dem Titel „Herzass“ gab Martin dem Debutalbum des Südtiroler Rifflblechs einen Namen. Martin studiert unter anderem Informatik an der Universität von Bozen.

portrait

Thomas Kiniger

Tenorhorn, Posaune, Arrangeur, Technik

Nach ersten musikalischen Erfahrungen an der örtlichen Musikschule zeichnete sich bei Thomas bald ab, dass es sich bei ihm um keinen üblichen Musiker handeln würde. So studierte Thomas Posaune am Konservatorium von Bozen und beschloss sein Studium mit Auszeichnung. Anschließend suchte er die weite Welt und landete an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Orchestrale Tätigkeiten im Klassikorchester sowie im blasmusikalischen Bereich, Ensembletätigkeiten im In- und Ausland, als Solist oder Dirigent, Thomas ist ein eingefleischter Vollblutmusiker und führt mit seinem Instrumentalkollegen Martin ein Zusammenspiel, wie man es selten zu finden vermag. Seine Arrangements für das Blechensemble Rifflblech lassen die Trompeten kreischen und die Tenorhörner jodeln. Thomas nimmt beim Rifflblech auch das Amt des Technikers ein. Hauptberuflich unterrichtet er an der örtlichen Mittelschule in Toblach Musik.